HIRSCHBACH. Endlich ist es fertig: das Waisenhaus in Indien für HIV-positive Kinder. 2013 war Magdalena Malzner das erste Mal als freiwillige Helferin dort, seitdem hat sie unermüdlich für das Waisenhaus gekämpft.

Aus dem Titel „Waisenkinder suchen ein Zuhause“ kann heuer endlich „Waisenkinder haben ein Zuhause“ werden. Ende März ziehen die Kinder in das große Haus ein. Bis jetzt mussten die kleinen Bewohner mit einer engen Wohnung und wenig (bis gar keinem) Luxus auskommen. Seit Magdalena Malzner 2013 das erste Mal in Indien war, hat sie viele Veranstaltungen und Vorträge über das Leben der Waisenkinder gehalten, um Spenden für ein eigenes Haus zu sammeln. Mit dem Verein Karibu World, der die Hirschbacherin unterstützt hat, hat sie nun ihr Ziel erreicht: Ein Haus für 80 bis 100 Kinder wurde gebaut, ab März werden rund 40 Kinder einziehen.

Unterstützung geht weiter

Am 7. Oktober findet die offizielle Eröffnungsfeier statt, an der Malzner natürlich teilnehmen wird. Auch weiterhin werden Spenden für das Waisenhaus gesucht, viele Anschaffungen müssen noch gemacht werden. „Die Kinder freuen sich total, die Umgebung, die Natur – das Haus ist etwas abseits der Stadt – tun den Kleinen, die alle HIV-positiv sind, besonders gut. Außerdem ist eine Schule in der Nähe, viel Platz zum Spielen und eine gute Infrastruktur“, freut sich Malzner, die in Indien bereits viele gute Freunde hat. „Ich werde mich weiterhin für die Kinder einsetzen und das Projekt nicht beenden.“

Vortrag in Hirschbach

Am Donnerstag, 20. April, spricht Magdalena Malzner im Gasthaus Hirschbacherwirt über ihr Projekt und zeigt Bilder des neuen Waisenhauses. Unter dem Titel „Der Duft von Curry – und ein Waisenhaus für Kinder“ wird es auch herrlich duftende indische Gerichte zur Verkostung, zubereitet von Christina Puchner, geben. Beginn ist um 20 Uhr. Eintritt: freiwillige Spenden

Quelle: Tips Freistadt – tips.at

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.